Überspringen
Alle Pressemeldungen

Prolight + Sound 2022 sucht herausragende Projekte für „Opus – Deutscher Bühnenpreis“

17.08.2021

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es von besonderer Bedeutung, kreative Höchstleistungen der Entertainment-Technology-Branche ins Rampenlicht zu stellen. Im Rahmen der Prolight + Sound (26. bis 29. April 2022) prämiert der „Opus – Deutscher Bühnenpreis“ Produktionen, die mit innovativem Einsatz von Veranstaltungstechnik besondere Besuchserlebnisse geschaffen haben. Bewerber*innen können noch bis 1. Oktober 2021 ihre Projekte auf der Website der Prolight + Sound einreichen.

Für sämtliche Professionals der Branche waren die zurückliegenden anderthalb Jahre ein nie dagewesener Prüfstein. Im produktiven Zusammenwirken von Veranstalter*innen, Location-Betreiber*innen, Regisseur*innen, Techniker*innen, Künstler*innen und weiteren Gewerken sind dennoch, unter Einhaltung strenger Auflagen, eindrucksvolle Bühnenevents entstanden. „Die Akteure der Event-Industrie haben hierbei besonderen Schöpfergeist und Einfallsreichtum bewiesen. So haben sie die anspruchsvollsten Aufgaben gemeistert, um Sicherheit und Entertainment in Einklang zu bringen. Vor diesem Hintergrund ist der Opus 2022 mehr als je zuvor eine Verneigung vor der Innovationskraft unserer Branche“, sagt Mira Wölfel, Leiterin der Prolight + Sound.

Opus – Deutscher Bühnenpreis

Bereits seit 1995 prämiert der Opus herausragende Persönlichkeiten und Projekte. Im Fokus steht die technische Umsetzung von Theater- und Musical-Inszenierungen, Konzerten und Tourneen sowie Corporate Events. Der Opus wird jährlich im Rahmen der Prolight + Sound verliehen, der Leitmesse für Veranstaltungs-, Bühnen- und Medientechnik. Initiatoren des Ehrenpreises sind der VPLT (Verband der Medien- und Veranstaltungstechnik e.V.), der EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.) sowie die Messe Frankfurt. Zuletzt ging der Opus an Philip Stölzls Inszenierung von „Rigoletto“ auf der Bregenzer Seebühne.

Eine Fachjury, bestehend aus Verbandsmitgliedern, Vertretern der Messe Frankfurt sowie weiterer Branchenexperten, wählt unter den Einreichungen die Siegerprojekte aus.

Alle Infos zur Bewerbung unter www.prolight-sound.com/opus. Weitere Details zur Prolight + Sound unter www.prolight-sound.com.

Als internationaler Messebrand ist die Prolight + Sound mit Veranstaltungen in Deutschland, China, Russland und Dubai präsent. Mehr zu den globalen Aktivitäten unter www.prolight-sound.com/weltweit

 

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.prolight-sound.com/presse

 

Ins Netz gegangen:

www.facebook.com/prolightsoundfrankfurt/

www.twitter.com/pls_frankfurt

www.instagram.com/pls_frankfurt

www.youtube.com/plsfrankfurt

www.prolight-sound.com/linkedin

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist die weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalterin mit eigenem Gelände. Zum Konzern gehören rund 2.450 Mitarbeitende im Stammhaus in Frankfurt am Main und in 29 Tochtergesellschaften weltweit. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 257 Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 736 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kund*innen unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kund*innen weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com